Anleitung zur GPS-Navigation im Flugzeug
Menü

GPS Navigations-Verfahren im Flugzeug

Beispiele für praktische Flug-Navigation DTO (Direct To) und OBS (Omni Bearing Selector)

● DIRECT TO- Verfahren DTO

Ein Pilot ist auf einem Rundflug. Er soll nun von der augenblicklichen Position direkt zum Zielflugplatz EDVN fliegen. Es wird davon ausgegangen, dass das GPS-Gerät betriebsbereit ist. Es wurde jedoch nicht benutzt, so dass in diesem Fall keine WPTs automatisch vorgegeben werden.

Nach Drücken der DTO-Taste ‚D►’ erscheinen das mittlere und rechte Anzeigefeld so, wie es die Abb. 34 zeigt. (Wäre gerade ein WPT aktiv, so würde dieser vollständig vorgegeben werden. Dies wäre auch dann der Fall, wenn vor dem Drücken der DTO-Taste gerade ein WPT auf einer der WPT-Seiten betrachtet worden wäre.)

DTO-Taste drücken, einen Zielflugplatz eingeben und direkt anfliegen Abb. 34 Zur DIRECT TO-Eingabe
GPS zeigt NAV1-Seite mit DTO-Waypoint, CDI und TO-Course DTK Abb. 35 NAV 1-Site u. NAV-Daten

Der Cursor blinkt, und es kann mit der beschriebenen Methode die Kennung (EDVN, mit Außen- und Innenknopf) eingegeben werden. Nach Bestätigung mit der ENT-Taste erscheint zuerst die WPT-Seite mit dem gewählten WPT und den spezifischen Stationsangaben (keine Abbildung). Wird jetzt nochmals mit der ENT-Taste bestätigt, erscheint die NAV 1- Seite Abb. 35 mit dem jetzt aktiven WPT ‚EDVN’.

Die Abb. 35 zeigt, dass der DTK (Desired Track) von der Position aus, an der DIRECT TO aktiviert wurde, bis zum Zielflugplatz EDVN 170° ist.

Unmittelbar nach Aktivierung von DTO kann sich das Flugzeug natürlich noch nicht von diesem ‚TO’ Course entfernt haben, was der in der Skalenmitte befindliche CDI (Course Deviation Indicator) und auch die ‚TO’ Course Angabe 170° bestätigen. Der gewünschte Track wird mit dem aktuellen TK 169° praktisch bereits verfolgt.

Beenden von DIRECT TO: Hierzu ist DTO und danach CLR (Clear) zu drücken. Die daraufhin erscheinende Anzeige, ähnlich der Abb. 34, zeigt das Eingabefeld ohne WPT. Dies wird mit der ENT-Taste quittiert.

● DIRECT TO-Verfahren in einem Flugplan

Wenn gewünscht wird, in einem ‚Flugplan 0’ Wegpunkte auszulassen und sogleich zu einem weiteren im Flugplan enthaltenen WPT zu fliegen, ist folgende Methode geeignet:

▪ Auswahl der Flugplanseite FPL0 (entspricht Abb. 28, wobei hier allerdings nur Start- und Zielflugplatz eingetragen sind).

▪ Drücken der CRSR-Taste. Mit Außenknopf ist der cursor über den gewünschten WPT zu stellen.

▪ Drücken der DTO-Taste. Die DTO-Seite erscheint entsprechend der Abb. 34 mit dem gewählten WPT.

▪ Die ENT-Taste ist zur Bestätigung von DTO zum WPT zu drücken. Daraufhin wird die NAV 1-Seite geöffnet. Sie zeigt den gewählten WPT und entspricht der Abb. 35.

▪ Auf der FPL 0-Seite, welche der Abb. 28 entspricht, wurde aus dem Pfeil (links vor den WPTs) ein einfacher gerader Pfeil (→). Er kennzeichnet die DTO-Betriebsart, bei der es keinen ‚FROM’-WPT gibt.

Löschen von DIRECT TO (in Verbindung mit einem Flugplan): Hierzu wird in gleicher Weise vorgegangen, wie zuvor. Die Tasten-Folge: DTO, CLR, ENT. Danach wird der Flugplan automatisch weiter abgearbeitet. Das GPS-Gerät gibt dabei den am nächsten liegenden leg vor.

● Die OBS-Betriebsart (Omni Bearing Selector)

▪ Zum Wechsel der Kurs-Modi wird die OBS-Taste gedrückt. Nach jedem Drücken wird zwischen dem LEG- und dem OBS-Modus gewechselt.

Um wieder ein Beispiel aus der Praxis zu nehmen, gehen wir zurück zum obigen Rundflug, bei dem ein direkter Kursflug nach EDVN beabsichtigt ist. Die Abb. 35 zeigt die NAV 1-Seite nach der Aktivierung der ‚Direct To’ Funktion mit dem Direct To WPT EDVN. Der LEG-Modus ist aktiv. Die Position zu diesem Zeitpunkt: 11 NM nördlich, TO-course 170°. Es sei angenommen, dass dieser Kurs nicht fliegbar ist, weil ein dichter örtlicher Regenschauer keine ausreichende Flugsicht zulässt. Wegen der Harzberge im Osten soll nach Westen ausgewichen werden. Es ist abschätzbar, dass ein TO Course von 150° einen sicheren VFR-Flug nach EDVN ermöglicht.

Zu diesem Zweck wird die OBS-Taste gedrückt. Damit ist der OBS-Modus aktiviert. Die Anzeige nach Abb. 36 zeigt dies. Ein einfacher Pfeil vor dem TO-WPT EDVN weist darauf hin, dass es keinen ‚FROM’ WPT gibt, sondern einen TO Course (OBS-Modus ist ganz rechts unten angezeigt). Automatisch erscheint der blinkende Cursor in der 3. Zeile des Navigationsdaten-Fensters. Durch den Wechsel vom LEG- in den OBS-Modus ist die Position des Flugzeugs in den Abb. 6.2.35 u. Abb. 6.2.36 unverändert.

GPS-Gerät mit NAV1-Seite zeigt Kurslinie im OBS-Modus Abb. 36 TO-Course zum Flugplatz EDVN im LEG-Modus 
GPS-Anzeige mit verlangtem OBS-Kurs 150°, Flugzeug auf Kurslinie Abb. 37 Nach CDI-Anzeige nahezu auf Soll-Kurslinie 150°

▪ Der gewünschte TO Course von 150° wird mit dem Innenknopf gewählt. Mit der CRSR-Taste wird der Cursor wieder abgeschaltet. Während der Kursvorwahl auf 150° läuft der CDI nach rechts und zeigt sofort die Ablage von der neuen Sollkurslinie 150° TO an (keine Abbildung).

▪ Dem CDI (Course Deviation Indicator) folgend wird nach rechts, größer gesteuert, um die neue Kurslinie anzuschneiden. Die Abb. 37 zeigt, dass diese Kurslinie inzwischen erreicht ist und das Flugzeug diesen TO Course nahezu fliegt (CDI in der Mitte und TK 152°).

▪ Wäre eine weitere Soll-Kursänderung (mit OBS) erforderlich, müsste vor der Verstellung die CRSR-Taste gedrückt werden, um den cursor neu zu aktivieren.

▪ Soll in dieser Betriebsart die FROM-Peilung abgelesen werden, geht man erst mit dem cursor (CRSR-Taste drücken) über die TO-Anzeige (5. Zeile) und wechselt mit dem Innenknopf von TO auf FROM (der Kurswert wechselt damit um +/– 180°).

▪ Ca. 30 sec vor Erreichen des Ziels, dem Flugplatz EDVN, wird dies gemeldet. Der Pfeil (erste Zeile vor dem WPT) beginnt zu blinken. Bei einer zusätzlich installierten Anzeigelampe blinkt auch diese.

▪ Der Flugplatz EDVN soll in diesem Beispiel anschließend noch überflogen werden, um das Verhalten der TO/FROM-Anzeige zu beobachten. Das kleine Dreieck (NAV 1-Seite, mittleres Anzeigefeld, 2. Zeile, Skalenmitte) wendet seine Spitze nach unten.

Im Gegensatz zum VOR-System gibt es keinen Cone of Silence Schweigekegel und dem entsprechend auch keinen Unterschied bei verschiedenen Flughöhen.

Weitere Beispiele zur GPS-Flug-Navigation:

https://www.pc-flugsimulator-training.de/gps-leseprobe